Hallo Kosmos

500.

Die Welt hat sich verändert, der Eiserne Vorhang ist gefallen doch es ist noch gar nicht so lange her, da teilte eine schier unüberwindbare Grenze die Welt in zwei völlig unterschiedliche Hälften und kaum jemand wusste, wie die Menschen jenseits des Eisernen Vorhangs tatsächlich leben, wie ihr Alltag aussieht.

Die bekannte russische Schriftstellerin Elena Ronina ist in der ehemaligen Sowjetunion aufgewachsen und hat schließlich als erwachsene Frau den Fall des Eisernen Vorhangs erlebt. Die in Moskau lebende, vielgereiste Autorin, die ausgezeichnet deutsch spricht, beschreibt den auch in ihrem neuen Buch Hallo Kosmos mit viel Humor den Alltag Russlands und erinnert sich an das Leben in der ehemaligen Sowjetunion. Wie war es damals? War es lustig oder traurig?

Elena Ronina geht dieser Frage nach und vermittelt — ohne jedoch Anspruch auf absolute Wahrheit zu erheben — einen höchst interessanten, amüsant erzählten Einblick in eine unbekannte Welt und ein Alltagsleben, das es so heute nicht mehr gibt. Wer weiß, was wichtig ist im Leben? Sie beleuchtet ihr eigenes Leben von verschiedenen Seiten: als kleines Mädchen, später als Studentin, schließlich als erwachsene Frau. Sie erkennt, dass sich das Leben nicht verändert, sondern unser Verhältnis zu ihm. Sie erkennt: Das Wichtigste ist, das Leben positiv zu sehen, die Hoffnung nicht zu verlieren und die Menschen, die uns umgeben, zu lieben.